Working for a more beautiful world

“What is in line with your values usually works best”: Entrepreneur Aileen Zumstein on how entrepreneurs and employees can live more purposefully.

“How can I have entrepreneurial success and contribute to a better world at the same time?” More and more people are asking themselves this question. Entrepreneur Aileen Zumstein lives and pursues “Value Driven Entrepreneurship” and aligns her values and her entrepreneurship. Aileen Zumstein explains in an interview how this works, what people can do who are employed and how she also followed her approach when founding Awina.

“Aileen, what values are particularly important to you personally in your work as an entrepreneur?”

It is important to me to make my contribution to a more sustainable, more diverse and a better, i.e., simply a more beautiful world.

I do this by living and promoting the following values: 

  • Care: Caring for the environment, resources, fellow human beings, but also for oneself. 
  • Courage: Being brave, trying things out and courageously pursuing one’s vision, especially in the face of headwinds. It is important for me to stand up for my own values. “Make a courageous decision every day” was my father’s credo, which I myself follow today and mind you, don’t always succeed.
  • Joy: Doing things and working with people that bring you joy.
  • Trust: Having confidence in what you do, in your own decisions, in yourself and your intuition, in your co-workers, creating a trusting atmosphere in which everyone can live out their strengths and weaknesses. 

The combination of all these values contributes to my ability to make a real impact as an entrepreneur with my colleagues.

“You have been a successful entrepreneur for many years and follow the approach of “Value Driven Entrepreneurship”. What exactly is behind this?”

Für mich stimmt das, was ich jeden Tag tue und kreiere, mit meinen Prinzipien, meinen Werten, mit meinem Purpose überein. Dabei widme ich mich Projekten und investiere Zeit und Geld in Unternehmen, die Sinnhaftes tun und entsprechende Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Als Portfolio-Unternehmerin habe ich mit verschiedenen Menschen und Teams zu tun. Dabei ist mir wichtig, dass wir eine Strategie verfolgen, eine Unternehmens- und Führungskultur erschaffen, die sich auch mit meinen Werten deckt. Auch in einer Stiftung, bei der ich den Vorsitz innehabe, oder in einer Unternehmerorganisation, bei der ich im Board bin, verfolgen wir eine Strategie und Ziele, die mit meinen Prinzipien übereinstimmen.

“Can purpose and profit work together without entrepreneurs having to compromise?” 

Ja. Besonders zu Beginn, wenn man eine Firma gründet und an den Markt geht, überwiegt der Purpose. Schliesslich prüft man in einer Testphase erst den Markt- und Produktfit. Dabei geht es oft nicht um den Profit, sondern darum, ob das MVP (Minimum Viable Product) funktioniert. Der Profit kommt später. Als Firmeninhaber*in kann man die Entwicklung der Firma prägen und sicherstellen, dass diese mit dem Purpose übereinstimmt. 

“How has your entrepreneurship changed over the course of your career?”

Ich bin heute konsequenter und hinterfrage viel kritischer, welchen Impact das Unternehmen hat, welchen Mehrwert es bietet, welches Problem es löst und welche Haltung, Charakter die Menschen haben. Mit dem Älterwerden hat man mehr Erfahrungen und kann Situationen besser einschätzen, so dass ich heute viel früher auch ein NEIN ausspreche. Heute gibt es keine Kompromisse mehr. Ich habe mir konsequent ein Umfeld geschaffen und arbeite mit Menschen, die meine Werte teilen und eine Kultur leben, die mit meinen Vorstellungen und Prinzipien einer nachhaltigen Kultur übereinstimmen – mit einer Kultur, in der man lernen und scheitern kann, wo man sich gegenseitig respektiert, unterstützt, herausfordert und vertraut. Wenn ich in ein Unternehmen investiere, muss ich ganz hinter der Firmenidee, der Mission und den Menschen, die die Unternehmung vorwärtstreiben, stehen können. 

“What’s your advice for people who want to be entrepreneurs themselves and in doing so stand up for their values and society as such?”

Try it out and do it. What is in line with your values usually works best. Consider and define for yourself: 

  • Purpose: What values and beliefs do I want to pursue, why do I get up in the morning, what drives me, what do I stand for, what do I want to achieve?
  • People: What kinds of people do I want to work with and make a difference? 
  • Place: Where do I want to do this? What kind of environment do I need to live my values? Office, home office, hybrid?
  • Pace: In welchem Rhythmus und bei welcher Geschwindigkeit (Corporate versus Startup) will ich arbeiten? Wie viel Prozent?
  • Playground: how do I want to organise my everyday life, what rules apply, what do I need to feel joy and pleasure?

“It is not possible for everyone to be entrepreneurial and add value to society according to their own values – yet many workers want a job with more purpose. What do you suggest for these people?”

This is also possible. My tips: 

  • Define for yourself what your job with purpose should be like. 
  • Schau, dass du innerhalb des Unternehmens einen Job mit Purpose haben oder kreieren kannst. Rede mit deiner oder deinem Vorgesetzten und äussere deinen Wunsch. In grossen Unternehmen gibt es eventuell die Möglichkeit die Abteilung, den Standort, das Team respektive den Job zu wechseln.
  • If this is not possible, choose a company that fits your purpose. You can take into account the company’s management, product and service, employee programme, etc. 
  • Actively communicate what you want, seek and use your contacts and your network.

“You were heavily involved in the idea for Awina from the beginning. What was the initial phase like?”

Ich war dabei als die Idee vor Jahren aufkam. Für die Gründer war klar, dass es eine Lösung braucht für Familien in der Rush Hour of Life – dem Lebensabschnitt der vielen Entscheidungen, in welchem das Familienbudget durch die Familiengründung und tiefere Lohnprozente meist stark belastet wird. 

Bezahlbarere Kitas würden viele Familien enorm entlasten. Aber nach vielen Jahren ohne Fortschritte in der Politik, die das Problem zwar erkennt, aber bis anhin keine Lösung schaffen konnte, war klar, dass ein Anstoss von Privaten nötig war. Schliesslich ist die ganze Kita Landschaft in der Schweiz dank Privaten entstanden und gewachsen. 

With Awina, we as entrepreneurs were able to develop an idea that offers a solution for the time being without wasting time. We are helping to ensure that women in particular, who want to work more, can pursue their careers even with a family and at the same time invest in themselves, as well as in their child’s development. That makes me proud. 

“What is your role at Awina today?”

In der Anfangsphase habe ich Awina in der Positionierung, der Marketing- und Kommunikationskonzeption unterstützt und entsprechende kommunikative Massnahmen für den ersten Roll-Out definiert und teilweise umgesetzt. Seit der Entstehung der Idee und Gründung bin ich Sparringpartnerin vom Gründerteam, dem CEO und CMO. Gemeinsam arbeiten wir an der Expansion und Weiterentwicklung von Awina. Zudem unterstütze ich bei der Festlegung von strategischen Stossrichtungen und Botschaften. Auf meinem Spezialgebiet Kommunikation übernehme ich gelegentlich operative Arbeiten.

“Why does Awina fit so well with your entrepreneurial values?”

Awina means “the supporter” in the Maori language. I find that quite fitting. Because Awina supports families in an important phase of their lives, in the “rush hour of life”. Awina is there exactly when a lot of questions arise and offers a simple solution to a “problem” that is for the time being not yet solved. Women, in particular, can advance their careers thanks to the funding assistance. They can invest in themselves, realise themselves, pay into their pension or retirement fund. This creates more breathing space for families at a time when their budgets are under severe strain. Awina offers a tool for families and contributes to more work-life balance. This in turn leads to more equal opportunities. And that makes the world a little “more beautiful” after all. 

“Why is Awina needed?”

Ich habe selbst erlebt, dass trotz viel Potenzial vor allem Frauen darauf verzichten, weiter im Arbeitsleben zu bleiben – und das vor allem, weil Betreuungsangebote und -lösungen fehlen. Zum Beispiel hat sich meine Mutter trotz Uni Abschluss und dem Traum, Ärztin zu werden, ihren drei Kindern gewidmet. Ich finde, dass alle Menschen die Möglichkeit haben sollten, das Lebensmodell zu leben, das sie wollen. Wer einen Zustupf wünscht, um mehr Freiheit zu haben, soll diesen erhalten. Eine Finanzierungshilfe hat bei uns in der Schweiz immer noch eine eher negative Konnotation. Dabei ist dies nichts Schlechtes – und eigentlich auch schon lange in unserer Kultur verankert. Schliesslich haben die meisten Hauseigentümer*innen eine oder mehrere Hypotheken, wir nutzen Kreditkarten, nehmen Payment-Angebote in Anspruch oder leasen ein Auto. 

“What do you wish for the future of Awina?”

I wish for three things: 

That families who want to have their children looked after in day-care centres hear about Awina, see the added value and also use the financing solution. That parents gain more (financial) freedom and invest in themselves and their future.

That companies join Awina, offer the financing solution to their employees and share the costs. In this way, they can effectively contribute to more equal opportunities. 

That even critically minded people realise that Awina is an opportunity for families to gain more freedom. 

Dass Awina ein Werkzeug ist, das heute und jetzt eine Lösung bietet, mit dem keine weiteren Krippen Generationen verpasst werden.

Aileen Zumstein is an entrepreneur, multiple founder, Founding Member of Awina and Board Member and Trustee. Her drive in all her activities is to contribute to a more sustainable and “beautiful” world – and to encourage people to do the same. She is involved in various industries where she sees opportunities for better products and services.

Share